Wie Kollegah & Farid Bang nun Bushido helfen!

Mai 16, 2018 2:11 pm Veröffentlicht von Schreibe einen Kommentar

Damit hätte aktuell wohl niemand gerechnet! Nachdem es in den letzten Monaten immer mal wieder zwischen JBG und EGJ knallte, helfen nun ausgerechnet Farid & Kollegah dem Berliner Rapper bei einer aktuellen Thematik…

BILD BERICHTET

„Das Oberverwaltungsgericht Münster hat am Mittwoch die Indizierung des Bushido-Albums „Sonny Black“ gekippt! Einer der Gründe: Die am Album beteiligten Skandal-Rapper Kollegah und Farid Bang waren zur Indizierung nicht von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften angehört worden.“

„Für eine vernünftige Abwägung zwischen Jugendschutz und Kunstfreiheit ist es laut Gericht notwendig, alle acht „schöpferisch Beteiligten“ Texter und Komponisten anzuhören. Deshalb sei das Album zu Unrecht in die „Liste jugendgefährdender Medien“ eingetragen worden.“

Jetzt bleibt abzuwarten, wie das endgültige Urteil ausfallen wird. Bis dies entschieden ist, darf das Album „Sonny Black“ weiterhin nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden. Die Bundesprüfstelle in Bonn will das Projekt indizieren, weil in den Texten angeblich ein gewalttäiger und kriminelle Lebensstil verherrlichen wird. Zudem seien viele Textpassagen Frauen- und Homosexuellen-feindlich.

Bushido selbst sagt dazu, dass Jugendliche heutzutage wirklichkeitsnäheren Darstellungen von Gewalt und Sex ausgesetzt seien als in seinen bewusst überzeichneten Gangster-Rap-Bildern.

Das nun gerade die JBG Jungs der entscheidende Grund sein könnten, vom Album vom Index kommt, kann man wohl nur als Ironie des Schicksals bezeichnen. Man darf gespannt sein, ob es eine Reaktion von einer der beiden Parteien geben wird. Falls Ihr Euch den kompletten Artikel durchlesen wollt, könnt Ihr dies HIER tun!

HIER EIN AUSSCHNITT

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von RapUpdate2